Allgemein Momlife

Warum Kinder nicht ins Internet gehören!

Mit diesem Beitrag werde ich sicherlich wieder einiges an Kritik ernten, aber ich finde es an der Zeit euch zu erklären, warum ich bzw. wir unser Kind nicht öffentlich zeigen. Als Blogger gebe ich sowieso schon sehr viel aus unserem Leben Preis, umso wichtiger ist mir aber mein „Privatleben“ als Familie. Wieso ich der Meinung bin, dass Kinder nicht ins Internet gehören erzähl ich euch heute.

Vorweg möchte ich klarstellen, dass jede Mutter und jeder Vater es selbst entscheiden können, ob und wie sie ihr Kind zeigen. Für uns stand solch eine Diskussion nie im Raum. Felix kommt nicht ins Internet und Punkt. Wir waren uns von Anfang an einig. Wieso soll ich mein Kind auch zeigen? Wildfremden Menschen, die ich gar nicht kenne und auch umgekehrt? Ehrlich gesagt bin ich oft erschüttert, wie leichtsinnig manche Eltern mit Bildern der Kinder im Netz umgehen. Leicht bekleidet in Badehose oder nur mit einer Windel oder sogar nackt! Solche Bilder gehören meiner Meinung nach ins Familienalbum. Stellt euch mal vor, eure Eltern haben vor 20 Jahren ein Bild von euch „nur“ in Windel gekleidet auf Facebook gestellt (okay, das gab es damals noch nicht – aber stellt euch das mal vor) –  würdet ihr das okay finden? Alles was im Internet landet kann nie wieder gelöscht werden, das sollte auch jedem bewusst sein. Selbst ich überlege bei fast jedem Foto ob es okay ist es zu posten! Ich kann das ja selbst entscheiden und nur ich alleine trage die Verantwortung falls es in falsche Hände gerät. Aber mein Kind kann das noch nicht. 

„Auch Kinder haben Persönlichkeitsrechte“

Klar können Eltern rein rechtlich gesehen, minderjähriger Kinder frei entscheiden, ob sie Bilder ins Netz stellen. Die Kinder gelten als noch nicht einsichts- und geschäftsfähig, und das betrifft auch das Recht am eigenen Bild. Sobald das Kind die Risiken, die damit verbunden sind, selbst einschätzen kann, darf es aber mitentscheiden. Das ist aber erst etwa im Alter von 12 bis 14 Jahren der Fall. 

Doch gerade wenn Kinder noch nicht einschätzen können, welche Folgen das Veröffentlichen hat, sind die Eltern in ihrer Verantwortung gefragt. Denn grundsätzlich haben Kinder wie alle anderen Personen auch das Recht am eigenen Bild. Dieses wird vom Gesetz nur an deren Vormund übertragen im Glauben, dass diese damit auch verantwortlich umgehen und Risiken abschätzen. 

Denn auch wenn das Bild im Profil oder Blog später gelöscht wird, können die Aufnahmen weiter kursieren. Andere können diese kopieren, verfremden und verbreiten. 

Ich teile viel von meinem Leben mit euch aber mein Kind möchte ich nicht zu schau stellen und damit sogar noch profitieren. Leider machen das viele Blogger und Influencer – sie stellen nur Fotos von ihren Kindern ins Internet und kassieren dafür auch noch Geld wundern sich aber im Gegenzug, wenn ein Bild von ihren Kindern in falschen Händen gerät. Was die Kinder später dazu sagen würde mich brennend interessieren. 

Wenn ihr euer Kind im Internet zeigt, dann bitte beachtet folgende Punkte: (natürlich ist es euch selbst überlassen was ihr postet)

  • Keine Bilder in Badehose/Windel oder gar nackt
  • Keine Badefotos 
  • Keine Schwimmfotos
  • Keine Wickelfotos
  • Keine Stillfotos (auch wenn es das natürlichste der Welt ist) – ich habe Felix 15 Monate gestillt!
  • Keine Fotos aus dem Krankenbett

Wir lassen also Felix später selbst entscheiden, was er mit seinen Bildern macht. Ob sie im Familienalbum bleiben oder er sich veröffentlichen will. Punkt 👍🏼

Wie geht ihr eigentlich mit diesem Thema um bzw. wie handhabt ihr das? 

Ich freue mich auf eure Kommentare 💋

Bis bald 

 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    KleinBlocksberg
    7. Juli 2017 at 12:31

    Liebe Heike!

    Erst einmal herzlichen Dank für deine Meinung! Ich habe mich ehrlich gesagt nie gefragt wieso du dein Kind nicht im Internet zeigst. Man kann sich den Grund eigentlich denken und ich persönlich frage das nie.
    Ich selbst war anfangs auch etwas vorsichtiger und habe Finns Gesicht immer verpixelt. Allerdings habe ich das geändert nachdem ich mein Instagram auf privat gestellt habe und meine Abbonennten durch sortiert habe. Seit dem poste ich viel und auch gerne (muss ich gestehen) meinen Schatz. Das ist aber auch die einzige Plattform in der ich so freigiebig bin und auch erst nach dem ich selbst kontrollieren kann wer was sieht. Natürlich ist mir auch durchaus bewusst dass das keine Garantie dafür ist, dass die Bilder nicht gespeichert werden. Daher seh ich das wie du: nackte Bilder oder halb nackte Bilder haben auch in privaten Konten nix zu suchen.
    Unsere Familie wohnen alle nicht um die Ecke haben aber sehr wohl Instagram. und freuen sich über die Fotos!
    Komplett öffentlich würde ich dennoch nichts von meinem Kind posten. Verurteile aber auch niemanden der das tut. So lange (wie du schon aufgelistet hast) gewisse Regeln befolgt werden. In diesem Sinn! Danke für den Eintrag und einen schönen Tag!

    • mumandthefashioncircus
      Reply
      mumandthefashioncircus
      7. Juli 2017 at 13:06

      Liebe Bianca!
      Vielen Dank für deinen Kommentar zu diesem Thema.
      Erst mal verurteile ich auch niemanden, der Bilder von seinen Kindern postet, denn ich verstehen die Eltern, die ihr Glück gerne mit der Welt teilen möchte. Aber ihnen muss klar sein, dass jeder – wirklich jeder auf ihre Bilder Zugriff hat. Ich rede nicht von privaten Profilen, jedoch gelangen die Bilder auch irgendwie ins Netz. Ich schaue mir als Mama auch gerne Fotos von anderen Mamas an um die Entwicklung von anderen Kindern im Altern von Felix zu sehen. Jedoch wäre mir das einfach zu privat und daher schütze ich Felix.
      Ich denke auch, wenn einige Regeln befolgt werden es kein Problem ist seine Kinder zu zeigen.
      Ich wünsche Dir und deinen süßen Finn ein tolles Wochenende.
      Genießt die Zeit als Familie und ich freue mich weiterhin über news von dem kleinen.

      Liebste Grüße
      xoxo
      Heike

  • Reply
    Anna Maria
    7. Juli 2017 at 15:00

    Liebe Heike! Zuerst mal – Hut ab – & DANKE dass du deine ehrliche Meinung mit uns teilst! Ich finde es echt klasse, zumal im Internet ja gerne so viel verschönert wird.

    ich habe mir eigentlich auch nie Gedanken zu diesem Thema gemacht, also warum du uns keine Bilder von Felix zeigst! Es ist deine Meinung, deine Entscheidung – also müssen wir sie akzeptieren! Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich Fotos meiner Kinder einmal öffentlich zeigen werde, aber ich glaube nicht!

    Hab ein schönes Wochenende :*

  • Reply
    Sandra
    7. Juli 2017 at 22:02

    Oh endlich mal jemand der so vernünftig ist . Ich dachte schon nur ich seh das so . Sehr schön geschrieben! Lg

  • Reply
    Nadine
    8. Juli 2017 at 8:38

    Liebe Heike. Erstenmal muß ich dir wieder ein großes Lob aussprechen. Du bist wirklich die einzige, deren Blogbeiträge ich ab und zu lese. Weil du 1. immer so interessante Themen und 2. absolut treffende Beiträge verfasst und 3. sehr gut schreiben kannst. Dieser ist wieder voll und ganz auf den Punkt gebracht. Ich bin da soso bei dir. Ich bin teilweise echt erschüttert….nicht nur die Bilder – nein ganze Storys werden gedreht wie Kinder am baden ecc sind. Unglaublich. Aber wie du es schon schreibst. Es ist leider deren Sache. Eigentlich gehört es verboten, auf Kosten der kleinen Geld zu machen. In diesem Sinne liebe Grüße Nadine

  • Reply
    Simone
    8. Juli 2017 at 18:45

    Wir sind ganz bei dir, da gibt es auch nichts daran schön zu reden auch wenn jeder selbst die Verantwortung trägt…!

  • Leave a Reply