Beauty & Care

Beauty Talk: facemasks – meine liebsten Gesichtsmasken

*Werbung/Anzeige weil Markennennung

Einmal die Woche gönne ich mir und meiner Haut eine Auszeit. Welche Masken ich am liebsten benutze, welches Ergebnis sie erzielen und wieso ich selten andere benutze, verrate ich euch heute in diesem Beitrag. 

Früher war es mir irgendwie immer egal, was ich mir ins Gesicht „klatsche“. Man muss wohl doch älter werden um zu lernen und zu verstehen, dass die Haut gepflegt werden muss. Je früher damit begonnen wird, desto besser. Seit ich Mama bin, ist meine Haut viel mehr gestresst. Schlafmangel, Stress ect. machen das Hautbild nicht besser. Ja…und ich geh mit ganz großen Schritten auf die 30 zu! Da sind in den letzten Jahren dann doch ein paar Fältchen dazugekommen. 

Um meiner Haut was gutes zu tun, verwende ich mindestens 1x pro Woche eine Maske. Ich switche immer, je nach Bedürfnissen der Haut. Zum Beispiel, brauche ich viel Feuchtigkeit? Oder hat meine Haut wieder eine Reinigung/Peeling nötig, um alte Hautschüppchen loszuwerden? 

Balea – Enzym Peeling

Seit Jahren verwende ich dieses Enzym Peeling! Ich mag die klassischen Peelings fürs Gesicht nicht. Was mich an ihnen stört, sind die Plastikkugeln die in fast jedem Peeling enthalten sind. Wieso ich euch ein Peeling zeige, obwohl es in diesem Beitrag um Gesichtsmasken geht? Weil die Anwendung wie eine Maske funktioniert. Es wird nach der Reinigung aufs Gesicht aufgetragen und nach 5 Minuten wieder abgewaschen. Meistens verwende ich die Peeling-Maske während ich meine Zähne putze😜! Das Ergebnis? Ein verfeinertes Hautbild! 

 

Love me Green – Moisturizing Facemask 

Diese tolle und richtig feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske muss etwas länger auf der Gesichtshaut verweilen. Mit 20 Minuten Einwirkzeit macht sie einen tollen Job und ist eine meiner allerliebsten Gesichtsmasken. Das Hautbild danach ist ebenmäßig, und richtig strahlend. Übrigens ist sie für alle Hauttypen geeignet und kommt ohne Parabene, Silikone, Paraffine oder Mineralölprodukte aus und wird an keinen Tieren getestet! Love it! 

 

Garnier SkinActive – Hydra Bomb Tuchmaske 

Ich stehe total auf Tuchmasken und finde die Anwendung praktisch und genial. Solche Masken sind für den Urlaub zum mitnehmen richtig praktisch und man spart sich nach der Einwirkzeit das lästige abwaschen der Maske. Diese Tuchmaske wird einfach aufs gereinigte Gesicht gelegt, 15 Minuten warten, einfach abnehmen und entsorgen. Die Rückstände können mit einem Wattepad entfernt werden. Nicht nur, dass die Tuchmaske total praktisch ist, nein auch die Wirkung ist toll. Das Baumwollgewebe der Maske enthält ein intensiv feuchtigkeitsspendendes Serum, welches mit Granatapfel und Hyaluronsäure angetränkt ist. Der Wasserspeicher der Haut wird somit wieder perfekt aufgefüllt und wirkt nach der Anwendung glatter, erfrischt und strahlt. Geeignet ist sie für alle Hauttypen – auch für sensible Haut! 

 

Origins – Clear Improvement Activ Charcol Mask 

Aktivkohlemasken sind der Trend schlechthin. Auch ich bin auf diesem Zug aufgesprungen und verwende seit einigen Monaten alle paar Wochen die Aktivkohlemaske von Origins. Ihr wisst, ich bin ein riesen großer Origins-Produkte-Liebhaber! Und wenn ich solch eine Maske verwende, dann nur die von Origins. Diese Maske ist eine Reinigungsmaske mit Aktivkohle, sie zieht Hautschüppchen (abgestorbene) und Schmutzpartikel wie ein Magnet an und befreit so verstopfte Poren. Selbst Giftstoffe, denen unsere Haut jeden Tag durch die alltägliche Umweltbelastung ausgesetzt ist, werden durch Weiße Chinesische Tonerde absorbiert. Für ein weiches Hautgefühl sorgen Lecithin und pflanzliche Extrakte. Die Maske muss zirka 20-30 Minuten einwirken und das abwaschen nach der Anwendung ist auch etwas mühsam, aber es lohnt sich! Die Haut ist danach ein Traum. Übriges verwende ich die Maske ab und zu nur in der T-Zone, da es die Haut etwas austrocknet. Sprich danach muss sie mit einer Feuchtigkeitspflege versorgt werden. 

Welche Facemasks benutzt ihr am liebsten? 

Hinterlasst mir sehr gerne einen Kommentar. 

Bis bald 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply